It´s getting personal, Lifestyle

Das lästige follow for follow then unfollow Spiel

Heute möchte ich euch nicht nur eine Instagram Review zeigen, sondern auch über etwas sprechen, was mir wirklich auf die Nerven geht. Zunächst möchte ich mich aber bei meinen lieben Followern unter euch bedanken und mich entschuldigen, dass zumindest das Bildmaterial des heutigen Posts nichts Neues für euch ist, aber ich verspreche euch, schon in paar Tagen wartet ein neuer Beitrag auf euch hier auf dem Blog. So und nun zu dem, was ich auf Instagram gar nicht mag. Ich kann dieses ganze follow for follow und dann unfollow Spiel echt nicht mehr abkriegen. Letztens hatte mich eine Bloggerin, die ich zwar nicht persönlich kenne, jedoch hatte sie ein paar Mal meine Blog-Posts kommentiert (wenn auch sehr oberflächlich und eindeutig nur mit dem Ziel einen Link zu ihrem Blog zu hinterlassen), auf Instagram angeschrieben und mich gefragt, ob wir Follow for Follow machen könnten. Wie ich bereits schon in meiner letzten Instagram Review erwähnte, folge ich Bloggern sowieso immer zurück, ist Ehrensache, und so sagte ich „ja“ zu ihr. Was ist passiert? Innerhalb von 24h hatte sie mich unfollowed. Also wirklich, muss man auf diese billige Art und Weise neue Follower gewinnen? Ihr Pech war, dass ich die Unfollow App verwende und so ich sie natürlich gleich darauf ansprach und ihr entfolgte. Ich finde es traurig, wie viele Menschen da draußen sich offensichtlich über ihre Followerzahl definieren. Mir persönlich ist Social Media so ziemlich egal. Manchmal macht es Spaß und dann poste ich, aber es sagt nichts über mich oder meine Person aus. Niemand sollte sein Selbstwertgefühl über seine Followerzahlen definieren oder zulassen, dass man sich weniger wert fühlt. Schon gar nicht, wenn es doch in Bloggerkreisen ein offenes Geheimnis ist, dass man Follower zu Spottpreisen kaufen kann. Traurig finde ich es, dass das auch sehr viele Blogger tatsächlich machen. Sei es jetzt wegen ihrem zu geringen Selbstwertgefühl oder weil sie der Verlockung für nur 20 Dollar 2000 neue Follower zu haben, nicht widerstehen können. Mir persönlich wäre so etwas peinlich. Außerdem ist es sehr offensichtlich auf Instagram, ob jemand die Follower gekauft hat oder nicht. Profile die z.B. 11.000 Follower und pro Bild nur 150 Likes haben, verraten sich doch selbst, denn es ist klar, dass 10.000 davon gekaufte Fake Follower sind. Und sollte es einem doch so viel bedeuten, wie viele Personen einem followen – wie wäre es, dieses Ziel mit Ehrlichkeit und harter Arbeit zu erreichen? Man kann für paar Euros schon Ads platzieren oder Facebook Blogger-Gruppen beitreten (aber erwartet euch auch hier keine Fairness) und so die Follower-Zahlen stetig steigern. Auf jeden Fall ist es nicht in Ordnung, auch nicht auf Social Media, Menschen respektlos zu behandeln und zu betrügen. Und wenn es um Kooperationen geht, Firmenanfragen und sponsored Posts kommen auch so, hier braucht es nur Ausdauer. Zumindest funktioniert es bei mir und für meinen Blog. Wie steht ihr zu dem Ganzen? Nervt euch das ständige Folgen und Entfolgen auf Instagram? Bin auf eure Meinungen gespannt!

#Throwback, Lily Beach Resort, Malediven – das ist übrigens der Spa-Bereich des Resorts.

#Throwback, Huvahendhoo

Balayage Haare zum ersten Mal. Ich gehe übrigens immer nur zum Schernhorst in 1150 Wien.

Ein lustiges Bild von Iwan, meinem Neffen Luka und mir, entstanden an einem serbischen Feiertag am 20. Jänner dieses Jahres.

Treff mit einer lieben Freundin

#wiwt

Mein Cousin überraschte mich mit den schönsten Urlaubsgrüßen überhaupt. (Auf Serbisch geschrieben.)

 #Throwback, Santorini, Sunset of Oia

 Flacky würde mein Moschino iPhone Case am liebsten zu seinem Spielzeug machen.

Selbsgemachte Muffins für ein Sonntagsfrühstück

Running Sushi am Valentinstag

 Zur vorherigen Instagram Review geht es hier. Ihr findet mich auf Instagram unter dem Namen @Naomella_Ivi.

0 0 0 0 0