Multi-kulti, Viennese

How to be Parisian wherever you are

Warum ich euch dieses Buch gerne vorstellen möchte? Ganz einfach. Ich liebe die Art und Weise wie mit den Klischees in diesem Buch umgegangen wird. Der Pariser Lifestyle wird uns auf einer lustigen Art näher gebracht. Es ist definitiv ein Buch mit Unterhaltungswert. Warum ich dieses Buch mit dem Titel „How to be Parisian wherever you are“ der Rubrik Viennese zugeordnet habe? Der Blogabschnitt Viennese war nie dazu gedacht, nur Themen um die Stadt Wien zu thematisieren, sondern alles was multi-kulti und international ist. Den Namen Viennese hatte ich darum ausgewählt, weil Wien Multi-Kulturalismus verkörpert und weil ich meine Heimatstadt würdigen wollte.

Das Buch „How to be Parisian wherever you are“ beinhaltet viele tolle Tipps, z.B. wie man am besten seine Zeit in Paris verbringt oder wie man den Tisch deckt. Zudem sind einige tolle Locations mit der genauen Adresse angeführt sowie einige Rezepte. Generell beschreibt dieses Buch den französischen Lifestyle einer Frau – ihre Vorlieben, ihren Geschmack, alles was sie ausmacht. Ich persönlich fand ua. das Kapitel namens „Die berühmtesten Pariserinnen kommen aus dem Ausland“ sehr interessant. So waren Marie Antoinette und Romy Schneider eigentlich Österreicherinnen und Jane Birkin Britin. Sie alle fanden in Paris ihr Zuhause, geboren wurde aber keine dort, höchstens wiedergeboren :). Wenn es um Mode geht verschwendet die Pariserin anders als Carry Bradshaw nicht ihr gesamtes Einkommen für Fashion. Carry´s Spruch „I like my money right where I can see it hanging in my closet“ paßt also nicht zu Pariserinnen. Sie haben viel mehr ein wertvolles Lieblingsstück, das ihren gesamten Look aufpimpt und welches sie auf ewig tragen. Sie shoppen gerne auf Flohmärkten und auf Ebay und sind wahre Schnäppchenjägerinnen. Obwohl ich im Moment eher noch Carry bin, gefällt mir diese französische Idee sehr und ist bestimmt etwas, was ich mir für die Zukunft vornehmen werde.

Als ich dieses Buch las, fragte ich mich automatisch inwieweit mein Lifestyle dem Pariser Lebensstil entsprach. Steckt auch eine kleine Pariserin in mir drinnen? Ja und Nein! Ich befürworte absolut deren Einstellung zur natürlichen Ästhetik. Wie das Buch sagt, sollte man immer die beste Version seines selbst sein, aber nicht mit Hilfe von plastischer Chirurgie. Ich konnte Schönheitsoperationen nie etwas abgewinnen und finde diese Einstellung von Pariserinnen echt toll! Ebenso wenn es um Freundschaften geht, bin ich auch absolut eine Pariserin. Diese lassen nämlich nicht so leicht jemanden in ihr Herz hinein, aber wenn, dann hat man eine Freundin fürs Leben gefunden. Ich gehöre auch nicht zu den Menschen, die Tausend Freunde haben, aber dafür wissen meine wenigen aber dafür wahren Freunde, dass sie sich immer auf mich verlassen können und ich auch auf sie, sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten. Ganz und gar nicht bin ich Pariserin, wenn es um Liebesbeziehungen und Ehen geht. Uuuh, das Buch besagt, dass alle einen Liebhaber haben (meine in Frankreich lebende Tante hat mir das auch bestätigt!). Dafür bin ich viel zu romantisch und altmodisch, wenn es um Liebe geht. Das ist ein absoluter Dealbreaker! Ich habe schon immer davon geträumt den Einen zu finden und dass wir bis ans Ende unserer Tage glücklich sind. Ich könnte nicht dankbarer sein, dass Iwan dieser jene ist.

Was ist mit euch? Habt ihr das Buch gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? Konntet auch ihr euch ein wenig in dem Buch entdecken?

Buch: How To Be Parisian wherever you are: Liebe, Stil und Lässigkeit à la française verfasst von Anne Berest, Audrey Diwan, Caroline de Maigret, und Sophie Mas. Photos von Alexis Cheung.

0 0 0 0 0